18.01.18 1. Abonnementkonzert

1. Abonnementkonzert
20:00 Uhr, Festsaal Ingolstadt

Für seinen ersten Auftritt als diesjähriger „Artist in Residence“ präsentiert sich Sebastian Knauer mit Wolfgang Amadeus Mozart. Der „Wiener Klassiker“ aus Salzburg zählt zu seinen besonderen Spezialitäten. Unter der Leitung von Ruben Gazarian ist Sebastian Knauer mit dem GKO als Solist im Klavierkonzert Nr. 23 A-Dur KV 488 zu erleben. Im März 1786 entstanden, wartet das Werk mit einer staunenswert intimen Besetzung auf. So fehlen im Orchester die Pauken und Trompeten, und die Oboen werden von zwei Klarinetten ersetzt. Manches erscheint im Grunde der Kammermusik entsprungen. Dies passt vortrefflich zu dem Spiel von Sebastian Knauer, das oft als „weich und locker“ bezeichnet wird: von „geschliffener Geschmeidigkeit“ und „völlig unprätentiöser musikalischer Erfülltheit“. Überdies kommt unter Ruben Gazarian die Sinfonie Nr. 7 von Ludwig van Beethoven aus dem Jahr 1811/12 zu Gehör. Richard Wagner hörte einst in diesem Werk eine „Apotheose des Tanzes“. Dass grundsätzlich der „Rhythmus an sich“ zu einem zentralen Element wird, steht außer Zweifel fest: selbst im zweiten Satz. Eigentlich trägt dieser alle Züge eines Trauermarsches, ist aber
mit „Allegretto“ überschrieben. Eine Art Trauerprozession ist das Ergebnis, die stets im Puls bleibt. Zugleich wird das Hauptthema variierend wiederholt: „im Lapidarstil“, wie der Musikforscher Peter Gülke schreibt. Für Minimalisten des 20. Jahrhunderts wurde dieser Satz ein zentrales Vorbild.

Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert KV 488 A-Dur
Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 7 A-Dur

Sebastian Knauer, Klavier
Ruben Gazarian, Leitung

Zurück

Karten bestellen